Archiv des Autors: Ralf Dörschel

Neue Ausgabe unserer Zeitschrift Weltsicht erschienen: Ernährungssouveränität

Die neue Weltsicht des Weltladen Marburg ist da, bereits die zweite in diesem Jahr!

Die aktuelle Ausgabe greift das Thema Ernährungssouveränität auf, mit dem sich der Verein zuletzt viel beschäftigte. Dabei ist es uns wichtig, nicht nur in das Thema einzuführen, sondern auch vorzustellen, inwieweit uns dies als Verein mit unseren Partnerinnenorganisationen APROLMA in Honduras und FEM in Nicaragua verbindet. Denn Ernährungssouveränität geht uns auch im Globalen Norden sehr viel an.

Eine gedruckte Ausgabe bekommt ihr kostenfrei natürlich im Weltladen. Die digitale Version könnt ihr auf unserer Webseite herunterladen oder gleich hier

Viel Erkenntnis und Freude bei der Lektüre!

Neue Ausgabe unserer Zeitschrift Weltsicht zum Thema Waffenhandel erschienen

Die neue Weltsicht des Weltladen Marburg ist da! Die aktuelle Ausgabe greift unsere Veranstaltungsreihe 2019 zum Thema Waffenhandel auf. Rüstung und Waffenhandel stellen nach wie vor eines der größten globalen Probleme dar und behindern die mögliche Lösung vieler anderer Probleme wie Klimawandel, Hunger, Armut gleich mit. Eine Geißel der Menschheit! Deutschland ist einer der wichtigsten Waffenexporteure weltweit und liefert in die Kriegs- und Krisengebiete dieser Welt. Es ist an der Zeit, das zu ändern!!

Eine gedruckte Ausgabe bekommt ihr kostenfrei natürlich im Weltladen. Die digitale Version könnt ihr auf unserer Webseite herunterladen oder gleich hier

 

Weltladen Marburg öffnet wieder ab 23.04. – Lieferdienst wird aber fortgesetzt

Der Weltladen ist wieder geöffnet seit Donnerstag 23.04!!

Wir haben geöffnet Montag – Freitag jeweils von 10-18 Uhr, an Samstagen von 10-16 Uhr.

Sie können alternativ auch telefonisch oder per Mail vorbestellte Waren zwischen 10-18 Uhr abholen (Samstag 10-16 Uhr).

Wir werden weiterhin auch unsere fair gehandelten Waren an Sie ausliefern und versenden.

So können Sie weiter Kaffee, Tee, Schokolade, Cashew, Reis, Seife, Trockenobst, Gewürze, Sonnenlichter, Quinoa, Curries, Wein (und/oder was auch immer Sie normalerweise bei uns einkaufen) aus Fairem Handel beziehen. Mit unserem Lieferangebot leisten wir einen Beitrag zum Umgang mit dem Virus. Einige Wege zum Einkauf können ersetzt werden, wichtig gerade für ältere und gefährdete Menschen.

Wir müssen den Weltladen aber auch über diese Krisenzeit bringen und sind dabei ganz zentral auf Ihre Unterstützung und Solidarität angewiesen!

Deswegen verbinden wir dieses Angebot mit dem Appell, auch die Lieferangebote einiger anderer kleinerer Läden in Marburg rege zu nutzen. Nur zusammen können wir verhindern, dass große Konzerne in der Krise ihre Machtposition im Handel noch weiter ausbauen können. Machen Sie bitte auch alle Freund*innen, Nachbar*innen und Kolleg*innen darauf aufmerksam!

Sie können Ihre Bestellung von Montag bis Samstag zwischen 10 und 18 Uhr telefonisch unter 06421/686 244 (und rund um die Uhr auf dem Anrufbeantworter) oder per E-Mail unter bestellung@marburger-weltladen.de abgeben.

Bitte geben Sie bei der Bestellung Ihren vollständigen Namen, Anschrift, Telefonnummer und einen Wunschtag für Ihre Lieferung an.

Sie finden hier eine ständig aktualisierte und erweiterte Bestellliste. Falls Sie Produkte bestellen möchten, die Sie nicht auf dieser Liste finden, rufen Sie uns einfach zu den angegebenen Zeiten an oder schreiben eine Mail.

Gerne können Sie auch Gutscheine bei uns erwerben!

Wir liefern kostenfrei in Marburg und Umgebung aus mit Radku, dem Marburger Fahrradkurier-Team. Das geht Montag-Freitag innerhalb von 24 Stunden.

Ansonsten versenden wir wie bisher üblich auch mit DHL. Versandkosten: 4,50 € (bzw. ab 100 € versandkostenfrei).

Wir liefern auf Rechnung, um die Kontakte bei der Lieferung möglichst zu minimieren.

aktion #fairsorgung online

Sie möchten weiterhin fair gehandelte Produkte einkaufen und gleichzeitig Ihren Weltladen und die Handelspartner weltweit in der Coronakrise unterstützen? Diese Lieferanten geben bei Bestellungen in ihren Online-Shops einen Teil des Umsatzes an den Weltladen weiter, den Sie bei der Bestellung angeben.

Ihr Team vom Weltladen Marburg

Aktuelle Bestellliste Weltladen Marburg

Medienkoffer neu erschienen: Unsichtbar? Hinter den Kulissen globaler Waren. Inklusive Methoden für den Förderschwerpunkt „Sehen“

Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern! So lautet das SDG 4 (Sustainable Development Goal).

Sowohl die Nachhaltigen Entwicklungsziele als auch die UN-Behindertenrechtskonvention verdeutlichen, wie wichtig inklusive Bildung ist. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, allen Kindern und Jugendlichen diese Bildung zu ermöglichen.

Das vorliegende Konzept für Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit mit Kindern (7 – 12 Jahre) bietet Methoden und Materialien des Globalen Lernens an, die es sehenden und nichtsehenden Kindern gleichermaßen ermöglichen, an diesem Bildungsangebot teilzuhaben.

Die Konzeption gliedert sich in drei thematische Module: Modul 1: Kakao, Modul 2: Textil und Modul 3: Fairer Handel.  Dabei beinhalten die einzelnen Module jeweils unterschiedliche Methodenvorschläge und sind so gestaltet, dass es auch nicht sehenden Lehrkräften, Pädagog*innen oder anderen anleitenden Personen ermöglicht wird, diese Materialien barrierearm anzuwenden.

Ausleihmodalitäten:

  • kostenfreie Ausleihe vor Ort im Infozentrum des Weltladens Marburg
  • bei Versand: 25 Euro plus Rückversand auf eigene Rechnung
  • max. Zeitraum: 2 Wochen

Download Begleitheft

Anfragen an die Bildungsreferentin unter epa@marburger-weltladen.de

Neue Veranstaltungsreihe „Nordafrika“

Seit dem arabischen Frühling, der 2011 in Tunesien seinen Ausgang nahm, haben vielfältige Aufbrüche und Veränderungen, aber auch Gewalt und Rückschläge Nordafrika erfasst. Allerdings stellen sich die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich dar. Libyen ist mittlerweile als Staat zerfallen und wird von der Gewalt unterschiedlicher Milizen und Warlords dominiert. In Tunesien hat sich nach der Revolution ein demokratisch legitimiertes System etablieren können. In Algerien
wiederum hat sich das vom Militär dominierte Regime zunächst halten können, seit diesem Jahr gibt es aber eine breit getragene Demokratie-Bewegung. In Ägypten wurde die demokratische Revolution durch einen Militärputsch 2013 wieder beendet und die alten Kräfte konnten sich gestützt auf das Militär unter General El-Sisi wieder etablieren – brutaler und autoritärer als zuvor. In Marokko hat sich vermeintlich am wenigsten verändert, auch die Situation in der von Marokko besetzten West-Sahara ist unverändert. Angesichts der sehr unterschiedlichen Situationen in den einzelnen Ländern stellen wir im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe die Frage, welche hinter den Ereignissen liegenden vergleichbaren Entwicklungen und Strukturen in der Region zu erkennen sind. Kulturelle und sozioökonomische Veränderungen in der Rolle der Frauen werden beispielsweise gerade in einer länderübergreifenden Perspektive deutlicher.
Welche sozialen Kräfte prägen und tragen den demokratischen Aufbruch? Auch die Rolle Europas in der Region soll kritisch hinterfragt werden. Wie bedeutend sind die früheren Kolonialmächte noch für die Entwicklung in der Region? Welche kolonial geprägten Strukturen
bestehen fort – gerade auch durch die nie gebrochene ökonomische Dominanz?

Download des Programmflyers