Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

SPANIEN: KATALONIEN (Barcelona) und ZENTRALREGIERUNG (Madrid). DER KONFLIKT

Juni 26 | 20:00 - 22:00

kostenlos
Bild: Demonstration gegen Polizeigewalt, Barcelona 3.10.17, Quelle: Audiovisuals: Sònia Calvó i Marta Pérez CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63120106

SPANIEN

KATALONIEN (Barcelona) und ZENTRALREGIERUNG (Madrid)

DER KONFLIKT

VORTRAG UND DISKUSSION mit DIERK VON DRIGALSKI

Die Auseinandersetzung zwischen der Zentralregierung unter Mariano Rajoy, seiner Rechtspartei PP und König Philipp VI auf der einen Seite und der katalanischen Regionalregierung auf der anderen Seite hat sich verschärft, seitdem die Zentralregierung das 2006 beschlossene, nach der Franco-Diktatur längst fällige Autonomieabkommen Stück für Stück in den wesentlichen Punkten durch das politisch besetzte Verfassungsgericht für nichtig erklären ließ, womit das Abkommen gegenstandslos geworden ist. In der Frustration angesichts des grundsätzlichen Verhandlungsunwillens der zentralistischen Regierung kam die katalanischen Regierung zu der Überzeugung, ihr bliebe nur der Weg der Erklärung der politischen Unabhängigkeit. Katalonien hat auf der iberischen Halbinsel eine jahrhundertalte Geschichte der Autonomie, von den Zeiten als Römische Provinz, dann unter den Königen von Aragon und noch nach der nach der Vereinigung von Kastilien mit Aragon 1516. 1714 verlor Katalonien durch die Eroberung durch den Bourbonen Philipp von Anjou seine Autonomie, erlangte sie zeitweise in der ersten und zweiten Republik wieder, verlor sie unter dem Diktator Primo de Rivera und endgültig durch den Diktator Francisco Franco. Dieser etablierte mit der Einsetzung von Juan Carlos als König erneut die in Katalonien verhasste Dynastie der Bourbonen.

Das bisherige Verhalten der deutschen Politik in Sachen Auslieferung des gefangen genommenen katalanischen Präsidenten Puigdemont ist angesichts der deutsch-spanischen Geschichte, z.B. der militärischen Unterstützung für die Franco-Putschisten im spanischen Bürgerkrieg, mehr als fragwürdig.

Dierk von Drigalski hat 1996/ 98 am Amsterdamer IISH (Internationales Institut für Sozialgeschichte), an der UVA (Universität Amsterdam) und an der Uni Bielefeld zum spanischen Bürgerkrieg, Katalonien im Bürgerkrieg, Anarchismus und Anarchosyndikalismus gearbeitet.

Veranstalter: Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen, Weltladen Marburg

 

Details

Datum:
Juni 26
Zeit:
20:00 - 22:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

TTZ Marburg
Softwarecenter 3
Marburg, Hessen 35037 Deutschland
+ Google Karte
Website:
http://www.ttz-marburg.de