Schlagwort-Archive: Apartheid

Menschenrechte und Gender-Gerechtigkeit in Südafrika

(Foto: Rita Schäfer)

Veranstaltungsreihe 20 Jahre freies Südafrika: Gute Hoffnung am Kap?

Vortrag und Diskussion mit

Rita Schäfer (freiberufliche Wissenschaftlerin, Autorin und Gutachterin für Entwicklungsorganisationen)

Seit den ersten demokratischen Wahlen 1994 und der Präsidentschaft Nelson Mandelas lautet ein Ziel von Staat und Zivilgesellschaft: Verwirklichung der Frauen- und Menschenrechte. So hat Südafrika ein vorbildliche geschlechtergerechte Verfassung. Sie schreibt Gleichheitsgrundsätze in allen Lebensbereichen, das Recht auf Gesundheit und den Gewaltschutz fest.

Gleichzeitig gilt das Land am Kap weltweit als Spitzenreiter in Gewaltstatistiken. Jährlich werden über 60.000 Vergewaltigungen polizeilich registriert. Frauen-, Homosexuellen- und Kinderrechtsorganisationen gehen davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher ist. Ärztinnen und Juristinnen betonen, dass sexualisierte Gewalt wesentlich zu den steigenden HIV-Infektionen insbesondere bei Mädchen und jungen Frauen beiträgt. Auch homophobe Gewalt ist ein Problem, das Veränderungen martialischer Männlichkeitsvorstellungen verlangt. Dieser Vortrag wird die Gewaltstrukturen mit Blick auf das koloniale Erbe und die Folgen der Apartheid erörtern. Zudem werden Gender-Institutionen und Gender-Strategien vorgestellt, zumal einige von der internationalen Entwicklungszusammenarbeit gefördert werden.

Frauenselbstbild (Foto: Rita Schäfer)

(Foto: Rita Schäfer)

(Fotos: Rita Schäfer)

Dr. Rita Schäfer ist freiberufliche Wissenschaftlerin, Autorin und Gutachterin für Entwicklungsorganisationen.

http://liportal.giz.de/suedafrika/

http://www.afrika-sued.org/home/

Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit ARBEIT und LEBEN Marburg (AG von DGB und vhs)

aul logo

Vortrag „Nachwirkungen der Apartheid“ fällt aus

Photo Credit: <a href=“https://www.flickr.com/photos/94085508@N00/97926083/“>fanz</a> via <a href=“http://compfight.com“>Compfight</a> <a href=“https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/“>cc</a>

 

Veranstaltungsreihe 20 Jahre freies Südafrika: Gute Hoffnung am Kap?

Vortrag und Diskussion mit

Daniel Pelz (Deutsche Welle)

Der Vortrag fällt leider aus!

Wir bemühen uns um Ersatz. Sobald wir eine(n) passende(n) Referenten/in gefunden haben,

erfahren Sie dies auf unserer Website.

 

 

 

 

 

 

Nationalismus in der Mehrheitsbevölkerung Südafrikas nach Ende der Apartheid

                       Quelle: Wikimedia

Veranstaltungsreihe 20 Jahre freies Südafrika: Gute Hoffnung am Kap?

Vortrag und Diskussion mit

Dr. Ben Khumalo-Seegelken (Universität Oldenburg)

Südafrika ist seit über zwei Jahrzehnten dabei sich in eine Gesellschaft umzuwandeln, die auf Vielfalt und Verbindendes setzt und über Trennendes hinweg zusammenwachsen will. Dennoch müssen sich die Menschen nach wie vor mit Einstellungen und Lebensgewohnheiten auseinandersetzen, die scheinbar neue Gegensätze heraufbeschwören oder auch alte wiederbeleben. Wie kommt es dazu und woran liegt es? Wie vertragen sich neues Selbstverständnis und altes Verhalten mit dem Bemühen um ein versöhnendes Zusammenleben? Am Beispiel der Bevölkerung Südafrikas geht der Vortrag diesen Fragen nach und will zum Meinungsaustausch darüber anregen.

Geboren 1950 in Vryheid/Südafrika ist Ben Khumalo im Widerstand gegen die Apartheid 1974 in den Untergrund gegangen und hat anschließend das Land verlassen, erhielt 1979 in Westdeutschland politisches Asyl und ließ sich 1986 einbürgern. Ben Khumalo hatte in Südafrika Wirtschaftswissenschaften und Privatrecht und nach seiner Flucht Evangelische Theologie und Sozialpädagogik in Deutschland studiert. Er promovierte in Tübingen in Theologie und Erziehungswissenschaften und wurde 1986 zum Pfarrer ordiniert. Aktuell ist Dr. Ben Khumalo-Seegelken an der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg in den Fachbereichen Bildungs- und Sozialwissenschaften sowie Evangelische Theologie und Religionspädagogik als Lehrbeauftragter tätig.

Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit ARBEIT und LEBEN Marburg (AG von DGB und vhs)

aul logo

Der ANC – Noch immer Mandelas Erbe?

Veranstaltungsreihe 20 Jahre freies Südafrika: Gute Hoffnung am Kap?

Vortrag und Diskussion mit

Prof. Linda Chisholm (Universität Johannesburg)

Nach dem Tod Nelson Mandelas befindet sich Südafrika an einem Scheideweg. Der African National Congress (ANC) – eine stolze Befreiungsbewegung verwandelte sich in eine politische Partei – und regiert das Land seit zwanzig Jahren. Konnte sie ihr Versprechen von einem besseren Leben für alle halten? Welche Prognosen gibt es für zukünftige politische Handlungsweisen? Neue Oppositionsparteien sind entstanden, um den ANC herauszufordern. Wofür stehen diese Parteien und was tun sie? Haben 20 Jahre Demokratie wirklich zu mehr Gleichheit und Partizipation geführt? Der Vortrag wird u.a. Fragen nach der sich wandelnden politischen Ökonomie in Südafrika beleuchten. Darüber hinaus diskutiert er die Bemühungen, Erfolge und Misserfolge gegen die Ungleichheit vorzugehen. Ebenso thematisiert wird die Rolle der Korruption sowie soziale Themen wie Gesundheit und Bildung.

Prof. Linda Chisholm, Professorin an der Universität von Johannesburg und ehemalige Beraterin von Südafrikas Ministerium für Grundbildung, und Ralf Krüger, ehemaliger AfrikaKorrespondent, diskutieren diese Fragen.