Schlagwort-Archive: Frauen

Empowermentprozesse von Frauen in urbaner und solidarischer Landwirtschaft in Bogotá/ Kolumbien

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Empowerment von Frauen im Globalen Süden und Norden

Vortrag und Diskussion mit Dr. Birgit Hoinle (Uni Tübingen)

Die Referentin thematisiert anhand von konkreten Beispielen aus ihrer Forschungsarbeit in Kolumbien Empowermentprozesse von Frauen in urbaner und solidarischer Landwirtschaft in Bogogá/Kolumbien. Sie wird dabei genauer auf die Frage eingehen, inwiefern Stadtgärten Orte für Empowerment eröffnen können. Sie hat die dortige Stadtgartenbewegung und ein Netzwerk für Ernährungssouveränität über mehrere Jahre begleitet.

Dr. Birgit Hoinle hat im Fachbereich Geographie zum Thema (Peri)urbane Landwirtschaft und Prozesse des räumlichen Empowerments in Kolumbien promoviert. Einer ihrer Forschungsschwerpunkte an der Universität Tübingen ist die Urbane und Feministische Politische Ökologie.

Der Eintritt ist frei

Bitte Plätze reservieren unter:
veranstaltungen@marburger-weltladen.de

Es können maximal 10 Personen oder Gruppen aus zwei Haushalten zusammensitzen. Bitte dann als Gruppe anmelden.


Dies ist die letzte Veranstaltung der Reihe.

 

 

Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit
ARBEIT und LEBEN Marburg (AG von DGB und vhs)

 

 

 

 

 

Die Veranstaltungen werden gefördert durch den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt e.V. verantwortlich.

Frauen in Afghanistan

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Empowerment von Frauen im Globalen Süden und Norden

Vortrag und Diskussion mit Shaima Ghafury (Initiative Afghanisches Hilfswerk e.V.)

Shaima Ghafury gibt uns einen kurzen Einblick in die Situation von Mädchen und Frauen vor der Machtübernahme durch die Taliban 1996. Danach wurden ihre Rechte massiv eingeschränkt und ihre Selbstbestimmung gewaltsam unterdrückt. Der gegenwärtige innerpolitische Dialog scheint den Forderungen der Frauen nach Wahrung ihrer Persönlichkeit und Gleichberechtigung in allen gesellschaftlichen Bereichen aufzunehmen. Shaima Ghafury wird uns über die Verhandlungen zum Thema Frauenrechte berichten, da sie in Doha dabei war.

Der Eintritt ist frei

Bitte Plätze reservieren unter:
veranstaltungen@marburger-weltladen.de

Es können maximal 10 Personen oder Gruppen aus zwei Haushalten zusammensitzen. Bitte dann als Gruppe anmelden.


Letzte Veranstaltung der Veranstaltungsreihe:

Di., 26.01.2021,19 Uhr, TTZ
Empowermentprozesse von Frauen in urbaner und solidarischer Landwirtschaft in Bogotá/ Kolumbien
Dr. Birgit Hoinle (Uni Tübingen)

 

 

Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit
ARBEIT und LEBEN Marburg (AG von DGB und vhs)

 

 

 

 

 

Die Veranstaltungen werden gefördert durch den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt e.V. verantwortlich.

Film: Mutterland – Das Matriarchat der Minangkabau

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Empowerment von Frauen im Globalen Süden und Norden

mit Uschi Madeisky (Filmemacherin und Pädagogin)

In West-Sumatra, Indonesien, befindet sich die Heimat der Minangkabau.
Mit mehreren Millionen bilden sie die größte matriarchale Gesellschaft der Welt. Sie leben nach dem Adat, dem mütterlichen Naturrecht – in friedlichem Zusammenleben mit dem Islam. Haus, Hof und Land liegen bei ihnen in den Händen von Frauen.
Der Film erzählt vom Alltag aus der Perspektive der 33-jährigen Yelfia Susanti, die es versteht, mit ihrem
großen Klan für Ausgleich und ein gutes Leben für alle zu sorgen.

Die Filmemacherin und Pädagogin Uschi Madeisky widmet sich seit 1993 matrilinearen Gesellschaften. Seit 2010 ist sie mit den Co-Regisseurinnen Daniela Parr und Dagmar Margotsdotter unter dem Label „tomult & Töchter“ unterwegs. Hierbei entstanden Filme über die Mosuo in Südchina und der Film „Mutterland“ zu den Minangkabau in Westsumatra, welcher im November 2019 nun auch in Frankfurt Premiere hatte.
2015 hat das Land Hessen Uschi Madeisky mit dem Elisabeth-Selbert-Preis für zukunftweisende Impulse ihrer Arbeit ausgezeichnet.

Der Eintritt ist frei

Bitte Plätze reservieren unter:
veranstaltungen@marburger-weltladen.de

Es können maximal 10 Personen oder Gruppen aus zwei Haushalten zusammensitzen. Bitte dann als Gruppe anmelden.


Weitere Veranstaltungen der Veranstaltungsreihe:

Di, 19.01.2021, 19 Uhr, TTZ
Frauen in Afghanistan
Shaima Ghafury (Initiative Afghanisches Hilfswerk e.V.)

Di., 26.01.2021,19 Uhr, TTZ
Empowermentprozesse von Frauen in urbaner und solidarischer Landwirtschaft in Bogotá/ Kolumbien
Dr. Birgit Hoinle (Uni Tübingen)

 

 

Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit
ARBEIT und LEBEN Marburg (AG von DGB und vhs)

 

 

 

 

 

Die Veranstaltungen werden gefördert durch den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt e.V. verantwortlich.

Care Migration nach Europa

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Empowerment von Frauen im Globalen Süden und Norden

Vortrag und Diskussion mit Elfriede Harth (Care Revolution)

Die Debatten um Care-Arbeit und Migration werden meist getrennt voneinander geführt.
Es ist jedoch sinnvoll, sie zu verknüpfen, da so der Blick geschärft wird für die Feminisierung der Migration, die zunehmend in hiesige Privathaushalte führt. In dem Vortrag werden sowohl die Arbeitsbedingungen in den hiesigen Privathaushalten angesprochen, wie auch die Folgen thematisiert, die die Migration für die Care Arbeit in den Herkunftsländern hat. Gezeigt werden soll aber auch, dass es sich bei den Care-Arbeiterinnen um selbstbewusste aktive Frauen handelt, die nicht einfach Opfer von Strukturen sind.

Der Eintritt ist frei

Bitte Plätze reservieren unter:
veranstaltungen@marburger-weltladen.de

Es können maximal 10 Personen oder Gruppen aus  zwei Haushalten zusammensitzen. Bitte dann als Gruppe anmelden.


Weitere Veranstaltungen der Veranstaltungsreihe:

Di., 24.11.2020, 19 Uhr, TTZ
Soppexcca – Frauen in einer nicaraguanischen Kaffeekooperative
Karla Méndez (Soppexcca)

Do., 14.01.2021, 19 Uhr, Kino Capitol
Film: Mutterland – Das Matriarchat der Minangkabau
Uschi Madeisky (Filmemacherin und Pädagogin)

Di, 19.01.2021, 19 Uhr, TTZ
Frauen in Afghanistan
Shaima Ghafury (Initiative Afghanisches Hilfswerk e.V.)

Di., 26.01.2021,19 Uhr, TTZ
Empowermentprozesse von Frauen in urbaner und solidarischer Landwirtschaft in Bogotá/ Kolumbien
Dr. Birgit Hoinle (Uni Tübingen)

 

 

Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit
ARBEIT und LEBEN Marburg (AG von DGB und vhs)

 

 

 

 

 

Die Veranstaltungen werden gefördert durch den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt e.V. verantwortlich.

Film #FEMALE PLEASURE

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Empowerment von Frauen im Globalen Süden und Norden

Anschließend Filmgespräch mit Dr. Nina Schumacher (Gleichstellungsreferat Uni Marburg)

Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm #FEMALE PLEASURE. Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden sie verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.
#FEMALE PLEASURE ist ein Film, der schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen uns die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann.

Der Eintritt ist frei

Bitte Plätze reservieren unter:
veranstaltungen@marburger-weltladen.de

Es können maximal 10 Personen oder Gruppen aus  zwei Haushalten im Kino zusammensitzen. Bitte dann als Gruppe anmelden.


Weitere Veranstaltungen der Veranstaltungsreihe:

Di, 17.11.2020, 19 Uhr, TTZ
Care Migration nach Europa
Elfriede Harth (Care Revolution)

Di., 24.11.2020, 19 Uhr, TTZ
Soppexcca – Frauen in einer nicaraguanischen Kaffeekooperative
Karla Méndez (Soppexcca)

Do., 14.01.2021, 19 Uhr, Kino Capitol
Film: Mutterland – Das Matriarchat der Minangkabau
Uschi Madeisky (Filmemacherin und Pädagogin)

Di, 19.01.2021, 19 Uhr, TTZ
Frauen in Afghanistan
Shaima Ghafury (Initiative Afghanisches Hilfswerk e.V.)

Di., 26.01.2021,19 Uhr, TTZ
Empowermentprozesse von Frauen in urbaner und solidarischer Landwirtschaft in Bogotá/ Kolumbien
Dr. Birgit Hoinle (Uni Tübingen)

 

Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit ARBEIT und LEBEN Marburg (AG von DGB und vhs)

 

 

 

 

Die Veranstaltungen werden gefördert durch den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt e.V. verantwortlich.