Schlagwort-Archive: Peru

KinderKulturKarawane: Arena y Esteras aus Peru

Die KinderKulturKarawane ist ein internationales Netzwerk von Menschen und Organisationen, das mit Kreativität und Freude die Welt positiv verändert und sich für die weltweite Umsetzung der Kinderrechte einsetzt. Jedes Jahr begeistern sechs Jugendkulturgruppen aus dem Globalen Süden mit Theater, Tanz, Musik oder Zirkus das Publikum in Deutschland. Die jungen KünstlerInnen stammen aus benachteiligten Verhältnissen.

„Arena y Esteras“ eine Zirkus-Theatergruppe aus Villa El Salvador, einem durch Armut und Gewalt geprägten Vorort von Lima (Peru), bringt soziale und künstlerische Interessen mit politischem Engagement zusammen. „Arena y Esteras“ bedeutet auf Deutsch übersetzt „Sand und Strohmatten“, denn Villa El Salvador ist ein Wüstengebiet, wo die einfachen Hütten mit Strohmatten gebaut werden.

Das Ziel des Projektes ist es eine Gemeinschaft formen, in der jede/r in sozialer Verantwortung und Würde leben kann.

Die Gruppe wird in einem einwöchigen Workshop gemeinsam mit SchülerInnen der Martin-Luther- Schule eine Zirkus- und Theaterperformance zum Thema Klimagerechtigkeit erarbeiten.

Ihre Inszenierung ist von einer Geschichte des Universums (die Sonne und der Mond) und von der Legende von Oshi und Bari aus dem peruanischen Regenwald inspiriert.

Film: WHEN TWO WORLDS COLLIDE

Im Rahmen des 13. Festival Latinoamericano

In Zusammenarbeit mit der Globale Mittelhessen

WHEN TWO WORLDS COLLIDE

Peru/USA/UK 2016 – 103 min, Spanisch mit engl.UT
Regie: Heidi Brandenburg und Mathew Orzel

Perus ehemaliger Präsident Alan García plante, Investoren den Zugang zu bisher unberührten Naturschutzgebieten in der Amazonas-Region zu ermöglichen, um dort Öl, Gas und Mineralien gewinnen zu können. Angeblich, um die in der Krise steckende Wirtschaft des Landes zu stärken. WHEN TWO WORLDS COLLIDE dokumentiert eindrücklich, wie sich die indigene und kleinbäuerliche Bevölkerung mit den ihnen eigenen Mitteln gegen einen übermächtigen Gegner zur Wehr setzte. Gezeigt werden aber auch die Last der Verantwortung und die persönlichen Konsequenzen, die der Widerstand für einen der Aktivisten des Widerstands, Alberto Pizango, hat.

Der Film gewann den Preis für den besten Nachwuchs-Dokumentarfilm auf dem Sundance-Festival.

Trailer

 

 

 

Multivisionsshow „Die Anden: Fairer Handel – Trekking – Schamanismus“

Im Rahmen der 10. Semana Latina:  1. bis 8. Oktober 2016

Die Verbindung von grandioser Berglandschaft, persönlichen Reiseerlebnissen und Fairem Handel macht den besonderen Reiz der Multivisionsshow aus. Ohne das Flugzeug zu besteigen, werden die Zuschauer mitgenommen auf eine atemberaubende Reise in die eisigen Höhen der Anden. Besucht werden Fair-Trade-Produzenten, Schamanen und Sternengucker. Ihre Lebens- und Arbeitswelt, Sorgen und Freuden durften Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner mit ihren Kameras fotografisch dokumentieren. Für den Vortrag haben sie sieben Reisen nach Peru, Bolivien und Chile unternommen. Entstanden ist eine stimmungsvolle Live-Reportage, die ein erkenntnisreiches Vergnügen bereitet.

Im Valle Sagrado besuchten sie mystische Inka-Ruinen und eine Kleinbauernfamilie, die fair gehandelten Kaffee mit dem sagenumwobenen Namen Machu Picchu produziert. Sie schlenderten durch Cuscos reich verzierte Kolonialkirchen, stiegen in eine Fairtrade-gesiegelte Goldmine hinab, tauchten in Perus farbenprächtigsten Karneval ein und schliefen auf einer Schilfinsel im tiefblauen Titicacasee.

Nach einer viertägigen Trekkingtour in Boliviens abgelegener Apolobamba-Region zelebrierte ein Kallawaya-Arzt ein bewegendes Opferritual für sie. Dass der Faire Handel nicht nur Armut reduzieren, sondern auch uralte Traditionen bewahren kann, erlebten sie beim Besuch von Aymara-Indígenas, die am Ufer des gigantischen Salar de Uyuni das Wunderkorn Quinoa kultivieren.

In der glasklaren Luft der Atacamawüste waren sie von spuckenden Geysiren, malerischen Lagunen und den wissenschaftlichen Sternwarten ALMA und La Silla begeistert. Weiter im Süden Chiles verkosteten sie bei Kleinwinzern fair gehandelten Wein und lebten ein paar Tage naturnah mit Mapuche-Indígenas in einem winzigen Dörfchen.

Tauchen Sie gemeinsam mit ihnen in die faszinierende Welt der Andenbewohner ein! Gewaltige Bilder, stimmungsvolle Musik und heitere Geschichten lassen Sie schmunzeln, genießen, träumen und sinnieren.

Länge: 105 Minuten, 15-minütige Pause nach 60 Minuten
Technik: Großleinwand, Hochleistungsbeamer, Tonanlage