Schlagwort-Archive: Südafrika

Buchvorstellung und Gespräch mit Malla Nunn und ihrer Übersetzerin Else Laudan zu „Zeit der Finsternis“

Das Buch:
Malla Nunn: „Zeit der Finsternis“, Übersetzung: Else Laudan, der Kriminalroman erscheint am 26.09.16 im Argument Verlag
nunn_zeit-der-finsternis_cover
Zum Inhalt:
Südafrika 1953. Detective Sergeant Emmanuel Cooper hat sich nach Johannesburg versetzen lassen. Er führt ein Doppelleben, von dem niemand etwas ahnen darf: seine Frau und sein Kind sind wandelnde Verstöße gegen die Gesetze zur Rassentrennung. Nach einem Mord an einer weißen Familie wird der Sohn von Coopers Kollegen offiziell zum Täter erklärt. Cooper muß auf eigene Faust mit seinen Freunden ermitteln – und riskiert alles…

Die Autorin:
Malla Nunn wurde in Swasiland geboren und hat mit ihrer Familie lange in Südafrika gelebt bis sie wegen der Apartheid nach Australien auswandern mußte. Als Filmemacherin erhielt sie mehrere Auszeichnungen. „Zeit der Finsternis“ ist ihr vierter Kriminalroman, die alle im Südafrika der 50er Jahre spielen mit der Hauptperson Detective Sergeant Emmanuel Cooper.

Die Übersetzerin:
Else Laudan ist nicht nur Übersetzerin und Lektorin, sondern auch die Herausgeberin der Ariadne-Kriminalroman-Reihe und die Verlegerin des Argument-Verlages.

Veranstalter: Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen e.V., Marburger Weltladen, Terzo PR in Kooperation mit Rosa Luxemburg Club Marburg, Buchhandlung Roter Stern und Argument-Verlag

„Ein südafrikanischer Abend“ mit dem Journalisten und Autor Bartholomäus Grill aus Kapstadt.

Bartholomäus Grill, 1954 in Oberaudorf am Inn geboren, studierte Philosophie, Soziologie und Kunstgeschichte. Ab 1993 berichtete er für die „ZEIT“ aus Afrika, seit 2013 ist er Afrika-Korrespondent des „SPIEGEL“, wo er u.a. die Titelgeschichte zum Tod von Nelson Mandela schrieb. 2003 erschien sein Bestseller „Ach Afrika – Berichte aus dem Inneren eines Kontinents“, 2007 zusammen mit Stefan Hippler „Gott, Aids, Afrika – Eine Streitschrift“ (mit einem Vorwort von Henning Mankell), 2009 „Laduuuuuma! – Wie der Fußball Afrika verzaubert“ und 2014 dann
„Um uns die Toten – Meine Begegnungen mit dem Sterben“. Bartholomäus Grill lebt und arbeitet in Kapstadt/Südafrika.

Veranstalter: Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen e.V., Marburger Weltladen, planetview, AIDS-Hilfe-Marburg und mit freundlicher Unterstützung der Buchhandlung Roter Stern und dem Siedler Verlag

Veranstaltungsreihe Tourismus: Film „Blickwechsel – Sichtweisen auf deutsche Freiwillige“

Dtl. 2014, OmdtU

Regie: Christian Weinert

Meistens prägen nur die persönlichen Erfahrungen, Erzählungen und Berichte von jungen deutschen Freiwilligen das öffentliche Bild von Freiwilligendiensten in afrikanischen Ländern. Aber was denken BegleiterInnen vor Ort über das Kommen und Gehen der deutschen Gäste? In der perspektivreichen Dokumentation schildern Personen in Südafrika, Ghana und Gambia ihre Sichtweisen und Erfahrungen mit deutschen Freiwilligen.

Der Film wird in Anwesenheit des Regisseurs Christian Weinert gezeigt werden, der im Anschluss an den Film für Fragen bzw. eine Diskussion bereit stehen wird.

 

BMZ_CMYK_de   aul logo   land hessen logo
In Kooperation mit Arbeit und Leben Hessen.
Die Veranstaltungen werden gefördert durch Brot für die Welt und das Land Hessen.
Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.
Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt verantwortlich.

Menschenrechte und Gender-Gerechtigkeit in Südafrika

(Foto: Rita Schäfer)

Veranstaltungsreihe 20 Jahre freies Südafrika: Gute Hoffnung am Kap?

Vortrag und Diskussion mit

Rita Schäfer (freiberufliche Wissenschaftlerin, Autorin und Gutachterin für Entwicklungsorganisationen)

Seit den ersten demokratischen Wahlen 1994 und der Präsidentschaft Nelson Mandelas lautet ein Ziel von Staat und Zivilgesellschaft: Verwirklichung der Frauen- und Menschenrechte. So hat Südafrika ein vorbildliche geschlechtergerechte Verfassung. Sie schreibt Gleichheitsgrundsätze in allen Lebensbereichen, das Recht auf Gesundheit und den Gewaltschutz fest.

Gleichzeitig gilt das Land am Kap weltweit als Spitzenreiter in Gewaltstatistiken. Jährlich werden über 60.000 Vergewaltigungen polizeilich registriert. Frauen-, Homosexuellen- und Kinderrechtsorganisationen gehen davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher ist. Ärztinnen und Juristinnen betonen, dass sexualisierte Gewalt wesentlich zu den steigenden HIV-Infektionen insbesondere bei Mädchen und jungen Frauen beiträgt. Auch homophobe Gewalt ist ein Problem, das Veränderungen martialischer Männlichkeitsvorstellungen verlangt. Dieser Vortrag wird die Gewaltstrukturen mit Blick auf das koloniale Erbe und die Folgen der Apartheid erörtern. Zudem werden Gender-Institutionen und Gender-Strategien vorgestellt, zumal einige von der internationalen Entwicklungszusammenarbeit gefördert werden.

Frauenselbstbild (Foto: Rita Schäfer)

(Foto: Rita Schäfer)

(Fotos: Rita Schäfer)

Dr. Rita Schäfer ist freiberufliche Wissenschaftlerin, Autorin und Gutachterin für Entwicklungsorganisationen.

http://liportal.giz.de/suedafrika/

http://www.afrika-sued.org/home/

Marburger Forum für entwicklungspolitische und interkulturelle Themen in Kooperation mit ARBEIT und LEBEN Marburg (AG von DGB und vhs)

aul logo

Vortrag „Nachwirkungen der Apartheid“ fällt aus

Photo Credit: <a href=“https://www.flickr.com/photos/94085508@N00/97926083/“>fanz</a> via <a href=“http://compfight.com“>Compfight</a> <a href=“https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/“>cc</a>

 

Veranstaltungsreihe 20 Jahre freies Südafrika: Gute Hoffnung am Kap?

Vortrag und Diskussion mit

Daniel Pelz (Deutsche Welle)

Der Vortrag fällt leider aus!

Wir bemühen uns um Ersatz. Sobald wir eine(n) passende(n) Referenten/in gefunden haben,

erfahren Sie dies auf unserer Website.