Schlagwort-Archive: Vietnam

Lesung & Gespräch mit der vietnamesischen Autorin Le Minh Khue

& den Übersetzer*innen Günter Giesenfeld, Marianne Ngo, Aurora Ngo

Le Minh Khue beschreibt die Wirkung von Krieg und Machtmissbrauch im Alltag, im familiären Rahmen. In zwei Erzählungen – Stürmische Zeiten und Eine kleine Tragödie – zeigt sie, wie Menschen ohnmächtig und vereinzelt vor den Konsequenzen vergangener Gewalttaten stehen. Le Minh Khue, geboren 1949, verlor in den Wirren der Landreform ihre Eltern und wuchs unter dem Bombardement der US-Luftwaffe auf. Mit 16 meldete sie sich zur Armee und kam in eine Jugendbrigade, die am Ho Chi Minh-Pfad die Verbindungswege offen hielt. Vier Jahre lebte sie im Dschungel. Dann wurde sie Kriegsberichterstatterin für Presse und Rundfunk und nach dem Krieg Journalistin und Schriftstellerin.

Le Minh Khue gehört zu den führenden Schriftsteller*innen Vietnams, ihr Werk ist in viele Sprachen übersetzt.

Veranstalter:
Freundschaftsgesellschaft Vietnam e.V. * Weltladen Marburg * Kulturelle Aktion – Strömungen e.V. * Buchhandlung Roter Stern * mit freundlicher Unterstützung des Argument-Verlags

Vietnam: Buchvorstellung mit Günter Giesenfeld „Brennpunkt Vietnam – Reportagen. Begegnungen. Reflexionen“

Buchvorstellung und Gespräch mit Günter Giesenfeld zu „Brennpunkt Vietnam – Reportagen. Begegnungen. Reflexionen“

Der Argument-Verlag schreibt über das Buch: „Kein hiesiger Autor hat Geschichte und Gegenwart Vietnams so im Blick wie Günter Giesenfeld. Sein Schreiben ist geleitet von großer Neugier auf die Menschen und starkem Interesse an der historischen Rolle Indochinas in der Geschichte der neueren Zeit. Empathisch verfolgt er Vietnams Bemühen, im Zeitalter der Globalisierung den Weg einer eigenständigen demokratischen Entwicklung zu gehen, ein geradezu akrobatisches Kunststück in der Ära des ungezügelten Kapitalismus, der Herrschaft ökonomischen Denkens und neuer Despotien als Indizien für antidemokratische Tendenzen weltweit. Giesenfelds Sympathien gelten dem vietnamesischen Versuch, sich gerade so weit auf diese übermächtigen Kräfte einzulassen, wie es nötig ist, um der Bevölkerung ein Mindestmaß an Sicherheit, Wohlstand und Glück zu ermöglichen – ein Balanceakt, der mit Erfolgen und Rückschlägen bis heute durchgehalten wird.
Das Buch bietet Momentaufnahmen geschichtlicher Wendepunkte, politische Kommentare und Polemiken, Reiseberichte, Analysen, Interviews sowie ausgewählte Buch- und Filmkritiken. Die Texte spiegeln Günter Giesenfelds lebenslange Beschäftigung mit Vietnam und seine Haltung ›kritischer Solidarität‹, die sich ganz auf die konkrete Wirklichkeit einlässt, ohne in Idealisierungen abzudriften.
Giesenfeld verbindet umfassende Geschichtskenntnis mit tiefer Sympathie und Liebe zur vietnamesischen Kultur. In seinen Reportagen, Begegnungen und Reflfl exionen zu Geschichte und Gegenwart entsteht ein lebendiges, sinnlich-realistisches Bild Vietnams.“

Der Autor:

Prof. Dr. Günter Giesenfeld, geboren 1938, studierte Germanistik, Romanistik, Musikwissenschaft und französische Literatur, lehrte bis 2003 als Germanist, Film- und Medienwissenschaftler an der Philipps-Universität Marburg, arbeitete für das Kultusministerium und ist zudem Übersetzer, Filmregisseur und Redakteur der Zeitschrift „Augen-Blick“ und betreibt und gründete 2015 das Kamera Museum Marburg. Seit 1969 aktiv in der Vietnambewegung, seit 1976 mehrfach Vorsitzender der Freundschaftsgesellschaft Vietnam. Reisen nach Indochina, Gastprofessuren in Salzburg (Österreich), Austin (Texas) und Sana a (Jemen).

Veranstalter: Marburger Weltladen, Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen e.V., Freundschaftsgesellschaft Vietnam e.V. und Buchhandlung Roter Stern mit freundschaftlicher Unterstützung des Argument Verlages

Buchvorstellung und Gespräch mit dem vietnamesischen Autoren Nguyen Huy Thiep zu „Der pensionierte General

Thema: Buchvorstellung und Gespräch mit dem vietnamesischen Autoren
Nguyen Huy Thiep zu „Der pensionierte General“ und den beiden
Übersetzern Prof. Günter Giesenfeld und Marianne Ngo

Eintritt: frei !

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft Vietnam e.V., Kulturelle Aktion Marburg –
Strömungen e.V., Marburger Weltladen und Buchhandlung Roter
Stern mit freundlicher Unterstützung durch den Mitteldeutschen
Verlag

Das Buch:
Thiep, Nguyen Huy:  „Der pensionierte General“ Erzählungen . Übersetzung: Günter Giesenfeld und Marianne Ngo.
In der Reihe Bibliothek der Entdeckungen des Miteldeutschen Verlags, 287 S.,  mit Abb.
Zum Inhalt:

Der Band versammelt 11 Erzählungen des Autors Nguyen Huy Thiep.
Die Veröffentlichung seiner ersten Werke, besonders der Kurzgeschichte
„Der pensionierte General“, gilt als eine Wende in der Geschichte der
vietnamesischen Nachkriegsliteratur hin zu einer jungen, unangepassten
und experimentell orientierten Literatur.
Typischerweise kämpfen Thieps Helden ums Überleben, kein Überleben im
Sinne von Krieg und Revolution, sondern eines auf emotionaler und
psychologischer Ebene im Nachkriegsvietnam. Thiep fängt die emotionale
Qualität ihres Lebens auf eine Weise ein, wie sie noch keinem anderen Autor
gelungen ist.

Zum Autor:

Nguyen Huy Thiep, 1950 in der Provinz Thai Nguyen geboren,
1970 LehrereThiep_Nguyen Huy © Günter Giesenfeld_Webxamen, dann freiwillig für zehn Jahre als Dorflehrer in die Bergregion in der Provinz Tay Bac im Nordwesten des Landes tätig.
Seit 1980 wohnt und lebt er in Hanoi.
 

 

Die Übersetzer_innen:

Prof. Günter Giesenfeld, geboren 1938, studierte Germanistik, Romanistik,
Musikwissenschaft und französische Literatur, lehrte bis 2003 als Germanist,
Film- und Medienwissenschaftler an der Uni Marburg, arbeitete für das
Kultusministerium und ist zudem Übersetzer, Filmregisseur und Redakteur
der Zeitschrift Augen-Blick. Seit 1969 aktiv in der Vietnambewegung,
seit 1976 mehrfach Vorsitzender der Freundschaftsgesellschaft Vietnam.
Reisen nach Indochina, Gastprofessuren in Salzburg, Austin (Texas) und
Sana a (Jemen).

und Marianne Ngo, arbeitet als Lehrerin in Gießen

Lesung aus dem Roman von Bao Ninh „Die Leiden des Krieges“

Lesung und Buchvorstellung des Romans von Bao Ninh „Die Leiden des Krieges“ mit dem Übersetzern Marianne Ngo und Nguyen Ngoe Tan und dem Herausgeber Prof. Günter Giesenfeld

Bao Ninh erzählt versatzstückartig die Geschichte des Ex-Soldaten Kien. Die ihn quälenden Erinnerungen an Zerstörung, Leid und Tod, aber auch an seine unglückliche Liebe verhindern, dass er im Nachkriegs-Vietnam Fuß fassen kann. Er gibt sich dem Alkohol hin und verbringt die Nächte mit fieberhaftem Schreiben. Als er eines Tages verschwindet, hinterlässt er einen riesigen Stapel ungeordneter Manuskriptseiten. Ohne jegliches Heldenpathos erzählt Bao Ninh die Geschichte eines jungen Soldaten, die viele autobiografische Züge trägt.

Informationen zum Autor:

Bao Ninh, geb. 1952 in Hanoi. Im Vietnamkrieg diente er als 17-jähriger Rekrut des Nordens in der »Glorreichen 27. Jugendbrigade«. Von den 500 Jugendlichen, die 1969 in den Krieg zogen, überlebten gerade einmal zehn. Für seinen Debütroman, der in Vietnam zum Bestseller wurde, erhielt Bao Ninh 1991 den Preis des nationalen Schriftstellerverbandes.

Informationen zum Herausgeber:

Günter Giesenfeld, geboren 1938, studierte Germanistik, Romanistik, Musikwissenschaft und französische Literatur, lehrte bis 2003 als Germanist, Film- und Medienwissenschaftler an der Uni Marburg, arbeitete für das Kultusministerium und ist zudem Übersetzer, Filmregisseur und Redakteur der Zeitschrift Augen-Blick. Seit 1969 aktiv in der Vietnambewegung, seit 1976 mehrfach Vorsitzender der Freundschaftsgesellschaft Vietnam. Reisen nach Indochina, Gastprofessuren in Salzburg, Austin (Texas) und Sana a (Jemen).

Der Eintritt ist frei!