Schlagwort-Archive: Vietnam

Land der Reisfelder: Einführungsvortrag Reihe Vietnam

Veranstaltungsreihe Vietnam

Vortrag und Diskussion mit Günter Giesenfeld
(Freundschaftsgesellschaft Vietnam)

Günter Giesenfeld hat in seinem Buch „Land der Reisfelder“ die dreitausendjährige Geschichte
Indochinas beschrieben. Sein Überblicksvortrag konzentriert sich auf Vietnam und den Kampf gegen den Kolonialismus und die Folgen des Vietnamkriegs bis in die Gegenwart. Darüber hinaus geht er auch auf die aktuelle gesellschaftliche, politische und ökonomische Situation eines Landes im Umbruch ein.

 Günter Giesenfeld ist Germanist, Film- und Medienwissenschaftler, emeritierter Hochschullehrer, Über­setzer und Filmregisseur. Er ist au­ßerdem Vorsitzender der Freund­schaftsgesellschaft Vietnam.

 Die Veranstaltungen werden gefördert durch Brot für die Welt, den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt verantwortlich.

Neue Veranstaltungsreihe „Vietnam“

50 Jahre nach 1968 widmet sich diese Reihe Vietnam und wirft einen Blick auf die komplexe soziale, wirtschaftliche und ökologische Situation des Landes. Die Empörung über den Vietnamkrieg war im Westen ein wesentliches Moment der studentischen Proteste jener Zeit und einer sich entwickelnden internationalistischen Solidaritäts-Bewegung. Doch nach Ende des Krieges 1975 wendeten sich große Teile der Solidaritätsbewegung anderen Ländern zu – Vietnam entschwand der medialen Aufmerksamkeit. Dabei waren die Aufgaben, denen sich das Land nach Kriegsende gegenübersah, gewaltig: Die Überwindung kolonialer Strukturen, der Wiederaufbau nach Jahrzehnten des Krieges, die Vereinigung von Nord- und Südvietnam, die verheerenden ökologischen Folgen des massiven Einsatzes des Entlaubungsmittels Agent Orange durch die USA im Krieg. All das vor dem Hintergrund des Kalten Krieges. Dieser prägte das Verhältnis zwischen Deutschland und Vietnam durch die Migration vieler vietnamesischer Menschen. In die BRD kamen nach 1975 vor allem sogenannte Boat-People, die nach der Kapitulation des prowestlichen südvietnamesischen Regimes aus dem Land flohen. In die DDR kamen hingegen tausende Vertragsarbeiter*innen, die zeitlich befristet dort arbeiten sollten.
Im offiziell immer noch sozialistischen Vietnam hat sich die Kommunistischen Partei ihr politisches Monopol erhalten. Auf der ökonomischen Ebene aber hat sich das Land seit Ende der 80er Jahre gegenüber dem Weltmarkt geöffnet und private Betriebe und ausländische
Investitionen ermöglicht. So wurde auf Druck der Weltbank innerhalb kürzester Zeit der Kaffeeanbau dermaßen ausgeweitet, dass Vietnam heute der weltweit zweitwichtigste Rohkaffeeproduzent ist. Auch Rohöl, Textilien und Reis sind heute wichtige Exportprodukte.
Außerdem erfährt der Tourismus in Vietnam einen regelrechten Boom. Erst darüber wird das Land wieder verstärkt wahrgenommen.

Das komplette Programm zum Download

Lesung mit der LiBeraturpreisträgerin 2018 Nguyen Ngoc Tu – „Endlose Felder“

Veranstaltungsreihe Vietnam

Lesung aus dem Buch „Endlose Felder“

Die Geschichten von Nguyen Ngoc Tu spielen im Deltagebiet des Mekong zwischen Wasser und Land. Die Protagonisten sind Fischer, Entenzüchter, Erntehelfer, alte, schweigsame und skurrile Männer und unglückliche Frauen zwischen Familiensehnsucht und Prostitution. Und ihre Boote, die Sampans, Heimat für Männer und Frauen, die ums Überleben kämpfen, die diese aber für kein Geld der Welt verlassen würden. Den roten Faden bildet der Fluss, der Mekong – von dem alles Übel ausgeht, aber auch das seltene Glück.

Die deutsche Version wird gelesen von den Übersetzerinnen Marianne Ngo und Günter Giesenfeld.

Nguyen Ngoc Tu wurde 1976 im Mekong Delta geboren, wo sie noch immer lebt. Für ihr Werk erhielt sie den South-East Asian Writers Award (2008) und 2018 den LiBeraturpreis für ihren Erzählband „Endlose Felder“. Der LiBeraturpreis wird von Litprom unter Regie der Frankfurter Buchmesse an Autorinnen aus Afrika, Asien und Lateinamerika verliehen.

 

Auftakt der Veranstaltungsreihe Vietnam des Weltladen Marburg

In Kooperation mit Kulturelle Aktion Marburg — Strömungen und der Freundschaftgesellschaft Vietnam

 

Die Veranstaltungen werden gefördert durch Brot für die Welt, den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt verantwortlich.

Lesung & Gespräch mit der vietnamesischen Autorin Le Minh Khue

& den Übersetzer*innen Günter Giesenfeld, Marianne Ngo, Aurora Ngo

Le Minh Khue beschreibt die Wirkung von Krieg und Machtmissbrauch im Alltag, im familiären Rahmen. In zwei Erzählungen – Stürmische Zeiten und Eine kleine Tragödie – zeigt sie, wie Menschen ohnmächtig und vereinzelt vor den Konsequenzen vergangener Gewalttaten stehen. Le Minh Khue, geboren 1949, verlor in den Wirren der Landreform ihre Eltern und wuchs unter dem Bombardement der US-Luftwaffe auf. Mit 16 meldete sie sich zur Armee und kam in eine Jugendbrigade, die am Ho Chi Minh-Pfad die Verbindungswege offen hielt. Vier Jahre lebte sie im Dschungel. Dann wurde sie Kriegsberichterstatterin für Presse und Rundfunk und nach dem Krieg Journalistin und Schriftstellerin.

Le Minh Khue gehört zu den führenden Schriftsteller*innen Vietnams, ihr Werk ist in viele Sprachen übersetzt.

Veranstalter:
Freundschaftsgesellschaft Vietnam e.V. * Weltladen Marburg * Kulturelle Aktion – Strömungen e.V. * Buchhandlung Roter Stern * mit freundlicher Unterstützung des Argument-Verlags

Vietnam: Buchvorstellung mit Günter Giesenfeld „Brennpunkt Vietnam – Reportagen. Begegnungen. Reflexionen“

Buchvorstellung und Gespräch mit Günter Giesenfeld zu „Brennpunkt Vietnam – Reportagen. Begegnungen. Reflexionen“

Der Argument-Verlag schreibt über das Buch: „Kein hiesiger Autor hat Geschichte und Gegenwart Vietnams so im Blick wie Günter Giesenfeld. Sein Schreiben ist geleitet von großer Neugier auf die Menschen und starkem Interesse an der historischen Rolle Indochinas in der Geschichte der neueren Zeit. Empathisch verfolgt er Vietnams Bemühen, im Zeitalter der Globalisierung den Weg einer eigenständigen demokratischen Entwicklung zu gehen, ein geradezu akrobatisches Kunststück in der Ära des ungezügelten Kapitalismus, der Herrschaft ökonomischen Denkens und neuer Despotien als Indizien für antidemokratische Tendenzen weltweit. Giesenfelds Sympathien gelten dem vietnamesischen Versuch, sich gerade so weit auf diese übermächtigen Kräfte einzulassen, wie es nötig ist, um der Bevölkerung ein Mindestmaß an Sicherheit, Wohlstand und Glück zu ermöglichen – ein Balanceakt, der mit Erfolgen und Rückschlägen bis heute durchgehalten wird.
Das Buch bietet Momentaufnahmen geschichtlicher Wendepunkte, politische Kommentare und Polemiken, Reiseberichte, Analysen, Interviews sowie ausgewählte Buch- und Filmkritiken. Die Texte spiegeln Günter Giesenfelds lebenslange Beschäftigung mit Vietnam und seine Haltung ›kritischer Solidarität‹, die sich ganz auf die konkrete Wirklichkeit einlässt, ohne in Idealisierungen abzudriften.
Giesenfeld verbindet umfassende Geschichtskenntnis mit tiefer Sympathie und Liebe zur vietnamesischen Kultur. In seinen Reportagen, Begegnungen und Reflfl exionen zu Geschichte und Gegenwart entsteht ein lebendiges, sinnlich-realistisches Bild Vietnams.“

Der Autor:

Prof. Dr. Günter Giesenfeld, geboren 1938, studierte Germanistik, Romanistik, Musikwissenschaft und französische Literatur, lehrte bis 2003 als Germanist, Film- und Medienwissenschaftler an der Philipps-Universität Marburg, arbeitete für das Kultusministerium und ist zudem Übersetzer, Filmregisseur und Redakteur der Zeitschrift „Augen-Blick“ und betreibt und gründete 2015 das Kamera Museum Marburg. Seit 1969 aktiv in der Vietnambewegung, seit 1976 mehrfach Vorsitzender der Freundschaftsgesellschaft Vietnam. Reisen nach Indochina, Gastprofessuren in Salzburg (Österreich), Austin (Texas) und Sana a (Jemen).

Veranstalter: Marburger Weltladen, Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen e.V., Freundschaftsgesellschaft Vietnam e.V. und Buchhandlung Roter Stern mit freundschaftlicher Unterstützung des Argument Verlages