Schlagwort-Archive: Globalisierung

Gift, Gentech, Großmacht – Bayer& Monsanto, Vortrag von Thomas Dürmeier (Goliathwatch)

In rasantem Tempo treiben Konzerne die Globalisierung des Agrar- und Ernährungssystems voran. Sechs der weltweit 16 größten Fusionen der letzten Jahre fanden in diesem Sektor statt.

Derzeit tun sich Saatgut- und Chemiekonzerne zusammen. Aus drei Megafusionen von Bayer und Monsanto, Chemchina und Syngenta sowie Dow und Dupont würden Giganten hervorgehen, die zusammen über 60 % des weltweiten Saatgutmarktes und über 70% des globalen Pestizidmarktes kontrollieren würden.

Auch im Lebensmitteleinzelhandel, bei den großen Lebensmittelverarbeitern und beim Handel mit Agrarrohstoffen dominieren ganz wenige große Konzerne. Und die Landmaschinen-Hersteller schwingen sich derzeit zu Digitalisierungskonzernen auf. Ergebnis sind tiefgreifende Auswirkungen vor allem auf die Bäuer*innen und Arbeiter*innen entlang der Produktionsketten.

Aber auch die tägliche Ernährung liegt immer stärker in Konzernhand.

Kartellämter und die EU-Wettbewerbskommissarin stoppen die Großkonzerne nicht.

Wird das Gift „Glyphosat“ aus dem Hause Monsanto trotz seiner Gefährlichkeit für Mensch und Umwelt genehmigt? Schafft Monsanto es erneut, Bedenken einfach mit fragwürdigen Gutachten vom Tisch zu wischen und dabei seine Marktmacht als Druckmittel auf die Behörden zu nutzen? Können multinationale Großkonzerne mit ihrer Macht die Demokratie und damit den Schutz der Bürger vor Gesundheitsgefahren aushebeln?

Der Vortrag stellt aktuelle Trends im Fusionsfieber der Großkonzerne dar, erläutert die negativen Folgen und Ursachen dafür und diskutiert politische Auswege. Insbesondere die Möglichkeiten und Grenzen der Marktaufsicht und Fusionskontrolle stehen im Vordergrund.

Ein strategischer Hebel für den Umbau des globalen Ernährungssystems wäre eine Politisierung des Wettbewerbsrechts. Die Kampagne „Konzernmacht begrenzen“ arbeitet zusammen mit zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen an gemeinsamen Forderungen.

Referent: Dr. Thomas Dürmeier, Volkswirt und Campaigner bei Goliathwatch, Hamburg; Mitautor der „Fusion von Bayer und Monsanto – Streitschrift gegen die Ohnmacht der Wettbewerbskontrolle“ (April 2017), download unter:

https://www.aktion-agrar.de/streitschrift-konzernmacht/

Veranstaltende Organisationen: Aktion Agrar, Arbeitskreis Marburger WissenschaftlerInnen für Friedens-  und Abrüstungsforschung (AMW), Attac Marburg, Goliathwatch, Humanistische Union Marburg, Marburger Weltladen

Globale Mittelhessen vom 20.01. bis 02.02.

Am Freitagabend, den 20. Januar, eröffnet das Dokumentarfilmfestival Globale Mittelhessen 2017 mit dem Film „Les Sauteurs – Those Who Jump“ in der Waggonhalle Marburg.

Dazu lädt der Weltladen Marburg als Mitveranstalter der Globale herzlich ein!

Das Festival läuft in 10 Orten: Marburg, Gießen, Wetzlar, Gladenbach, Bad Nauheim, Heuchelheim, Saasen, Weilburg, Niederwetter und Herborn. Abgesehen vom Auftakt in der Waggonhalle finden alle Marburger Veranstaltungen im Kino Capitol in der Biegenstr. 8 statt.

Das komplette Programm mit allen Spielorten und sonstige Informationen sind zu finden auf www.globalemittelhessen.de. Programmhefte gibt es im Weltladen, im Kino Capitol und an vielen anderen Stellen in der Stadt.

Indiens Weg zur Supermacht: Chancen und Fesseln für Indiens Entwicklung

Veranstaltungsreihe „Indien – Kontinuität und Wandel“

Vortrag und Diskussion mit

Pearly Walter, Pastorin der Madras Diözese der Südindischen Kirche

Indien wird gegenwärtig mit großen sozialen und ökonomischen Veränderungen konfrontiert. Einerseits verzeichnet das Land große Erfolge als globale Wirtschaftsmacht und stabilisiert somit den wirtschaftlichen Wert Indiens, selbst in der Finanzkrise. Andererseits existieren große Armut, Korruption, religiöser Fundamentalismus, Menschenrechtsverletzungen und kastenbasierte Formen von Diskriminierung.
Stellen die Slogans ‚incredible India‘ und ‚India shining‘ nur Trugbilder für die nach sozialer und ökonomischer Gleichheit strebenden Menschen dar, oder kann ihre Hoffnung auf ein würdiges und selbstbestimmtes Leben wahr werden?

Pearly Usha Walter kommt aus Tamil Nadu in Indien. Sie ist ordinierte Pastorin der Madras Diözese der Südindischen Kirche (CSI). Nach ihrem Theologiestudium in Indien hat sie mit
ihrer Promotion im Fach Neues Testament an der Universität Hamburg begonnen.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache mit Übersetzung ins Deutsche statt.

 

BMZ_CMYK_de aul logo land hessen logo LOGO Katholischer Fonds farbig III

In Kooperation mit Arbeit und Leben Hessen.
Die Veranstaltungen werden gefördert durch Brot für die Welt, den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.
Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt verantwortlich.

Neue Veranstaltungsreihe zu Tourismus

Tourismus hat sich zu einem der wichtigsten globalen Wirtschaftszweige entwickelt, jedes Jahr mit beachtlichen Zuwachsraten. Für Menschen in den Industrieländern erscheinen vergleichsweise günstige Fernreisen als selbstverständliche Möglichkeit der Urlaubsgestaltung. Aber wie bei allen vermeintlich billigen Konsumgütern stellt sich die Frage, wer letztlich einen hohen Preis dafür bezahlt. Die Veranstaltungsreihe fragt aus entwicklungspolitischer
und postkolonialer Perspektive nach den Folgen des Tourismus für die bereisten Länder im Globalen Süden.
Trägt der Tourismus zur „Entwicklung“ bei – und vor allem zu welcher? Wer muss für die wachsende Tourismusinfrastruktur weichen? Und welche Umweltfolgen entstehen durch den Tourismus in den bereisten Ländern? Auch das Verhältnis von Reisenden und Bereisten wird hinterfragt. Denn es kommt bei den Reisen ja keineswegs zu einer voraussetzungslosen Begegnung verschiedener Kulturen, sondern es reproduziert sich in der Regel ein
bereits bestehendes hierarchisches Verhältnis. Zumal die Bilder und Erwartungen, die in Reisebüchern und Prospekten von den zu bereisenden Ländern und Menschen vermittelt werden und die viele Reisende im Kopf und Reisegepäck haben, ihre Herkunft in kolonialen Diskursen nur schwer verleugnen können.

Den Programmflyer hier herunterladen!

6. Filmfestival Globale Mittelhessen startet am 22.01.16

Vom 22.01. bis 04.02. findet das Filmfestival Globale Mittelhessen statt – mittlerweile zum sechsten Mal. Der Marburger Weltladen ist wie immer einer der Mitveranstalter. Das Festival präsentiert in diesem Jahr 36 Filme aus 23 Ländern, die sich mit globalen Themen wie Menschenrechten, Umwelt, Klimawandel, Ressourcenplünderung, Flucht, aber auch sozialem Widerstand und der Suche nach Alternativen auseinandersetzen.

In Marburg werden die Filme im Kino Capitol gezeigt. Eröffnet wird das Festival allerdings am 22.01. im Theater des G-Werks mit dem Film „Auf der Seite der Braut“.

Das komplette Festival-Programm zum Download.